logo

Sozialversicherung

Aus BVA wird Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS)

Zum 1. Januar 2020 ist das Bundesversicherungsamt (BVA) in Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) umbenannt worden.

Anlässlich eines Festaktes würdigte der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die bisherige Arbeit des BVA und betonte die Bedeutung des Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) für das Funktionieren der Sozialversicherung. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass mit der Umbenennung nun auch im Namen zum Ausdruck komme, was inhaltlich längst vollzogen sei: die stetige Weiterentwicklung des früheren BVA von einer Aufsichtsbehörde zu einem Bundesamt mit weiteren vielschichtigen Verwaltungs- und Finanzierungsaufgaben. Der Präsident des BAS, Frank Plate, erklärte: „Die Umbenennung ist ein Meilenstein in der Geschichte des Hauses. Der Blick in unsere Geschichte hat mir gezeigt, dass wir bereits viele Veränderungen gemeistert haben. Daher ist der neue Name eine Bestätigung für unseren Weg, den wir als moderne und vielseitige Behörde weitergehen werden.“

Das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) führt die Aufsicht über die Träger und Einrichtungen der gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Renten- und Unfallversicherung, deren Zuständigkeitsbereich sich über mehr als drei Bundesländer erstreckt. Zudem nimmt das BAS Verwaltungsaufgaben im Bereich der Sozialversicherung wahr. Zu diesen Aufgaben gehören u. a. die Verwaltung des Gesundheitsfonds, die Durchführung des Risikostrukturausgleichs in der Krankenversicherung, die Zulassung von Behandlungsprogrammen für chronisch Kranke sowie die Verwaltung des Ausgleichsfonds in der sozialen Pflegeversicherung.

Das ehemalige BVA wurde im Jahr 1956 gegründet.

Tobias Kurtz / 22.01.2020 - 13:30 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH