logo

Prothetik

Aus Endolite wird Blatchford

Aus Endolite wird Blatchford Das Blatchford Head Office in Basingstoke. (Foto: Blatchford)

Die Marke Endolite ist Vergangenheit. Der Prothetik-Spezialist Blatchford setzt ab sofort ausschließlich auf seinen Firmennamen als weltweit einheitliche Dachmarke.

Blatchford war seit 2011 unter der Marke Endolite in Deutschland tätig. Als Teil eines globalen Markenrelaunchs wird Endolite, ein europäischer Anbieter von Prothesen für die unteren Extremitäten, zur Vereinheitlichung der Marke in Blatchford umbenannt. Die Kunden in Deutschland, Österreich und Belelux werden weiterhin vom Sitz in Kulmbach aus betreut.

Matthew Parkinson, der als Geschäftsführer die Blatchford Europe GmbH leitet, sagt: „Endolite hat sich in ganz Deutschland einen guten und wachsenden Ruf für seine preisgekrönten, erstklassigen Produkte, klinische Expertise und qualitativ hochwertigen Kundenservice erarbeitet. Wir kombinieren medizinisches Fachwissen und wegweisende Innovation, um Mobilität neu zu definieren und Menschen dabei zu helfen, jeden Tag ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Durch die Vereinigung der Marken Endolite und Blatchford haben wir die spannende Möglichkeit, diesen Ruf weiterhin unter einer einzigen Identität aufzubauen, die von Kunden auf der ganzen Welt klar erkannt werden kann.“

Aktuell startet der internationale Rollout des Markenauftritts. Im Vorfeld erneuerte Blatchford sein Erscheinungsbild. Die geschwungene Form der neuen Schrift soll auf Mobilität und Bewegung hinweisen. Die vier Punkte repräsentieren die Unternehmenswerte Leistung, Innovation, Integrität und Zusammenarbeit.

Blatchford wurde 1890 in London gegründet und gehört damit zu den ältesten Prothetik-Herstellern der Welt. Seine Technologien wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie den Queen’s Award, MacRobert Award, German Design Award und Medical Device Excellence Award in den USA.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Merkel würdigt Verdienste von Ottobock
  • Marcus Walda übernimmt Vertriebsleitung bei Endolite
  • Sarik Weber ist Chief Digital Officer von Ottobock
Tobias Kurtz / 04.09.2019 - 11:57 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH