logo

Digitalisierung

Barmer setzt weiter auf ZHP.X3 von HMM Deutschland

Die IT-Dienstleister T-Systems International und HMM Deutschland haben die Hilfsmittelplattform-Ausschreibung der Barmer gewonnen.

Die Barmer hat nach Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens für den Einsatz einer elektronischen Hilfsmittelplattform dem Angebot der T-Systems International GmbH (T-Systems International) und der HMM Deutschland GmbH (HMM) den Zuschlag erteilt. Wie HMM weiter mitteilt, nutzt die Krankenkasse für die elektronischen Prozesse in der Hilfsmittelversorgung ab 2022 bis 2029 weiterhin die Zentralen Healthcare Plattform „ZHP“ von HMM.

Für die Leistungserbringer solle sich beim digitalen Informationsaustausch im Rahmen des Antrags- und Genehmigungsverfahrens nichts ändern. Umstellungen bei der eKV-Übermittlung seien nicht nötig.

Mit der Zentralen Healthcare Plattform ZHP.X3 stellt die HMM Deutschland eine umfängliche Lösung für digitale Versorgungen im Gesundheitswesen bereit: Über 25 Millionen Versicherte können nach eigenen Angaben von elektronischen Fallabwicklungen im gesamten Antrags-, Genehmigungs- und Abwicklungsprozess für Hilfsmittel, Heilmittel, Häuslicher Krankenpflege und Fahrdienstleistungen profitieren. Führende Krankenkassen und bundesweit über 30.000 Sanitätshäuser und Apotheken setzen auf den vernetzten Informationsfluss über ZHP.X3. Zum Angebot von HMM gehören auch die digitale Abrechnung über De-Pay, Prozess-Automatisierungslösungen (RAAVEN, ASM) sowie die Integration der elektronischen Verordnung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Bitmarck Software zertifiziert ZHP.X3
  • Barmer veröffentlichte Heil- und Hilfsmittelreport 2019
  • Barmer eCare startet 2021
Tobias Kurtz / 10.09.2020 - 16:06 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH