logo

Stationäre Eingriffe

Barmer und Helsana fordern höhere Mindestmengen

Die Auflagen zu Mindestmengen bei Operationen sollen überarbeitet werden. Das fordern die Krankenversicherungs-Unternehmen Barmer und Helsana.

Kliniken in Deutschland und in der Schweiz halten die Vorgaben für Mindestmengen nicht konsequent ein. Das geht laut einer Mitteilung aus einem Report zum Einsatz von Mindestmengen bei stationären Eingriffen hervor, den die Barmer und der schweizerische Krankenversicherer Helsana publiziert haben. So wurden in Deutschland…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Barmer verlängert mit Christoph Straub
  • Eurocom stärkt Bereich Market Access
  • Barmer setzt weiter auf ZHP.X3 von HMM Deutschland
Tobias Kurtz / 10.06.2021 - 15:33 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH