logo

Verschwendung von Tests beklagt

BIV-OT will bundeseinheitliche Marktüberwachung

BIV-OT will bundeseinheitliche Marktüberwachung BIV-OT-Präsident Alf Reuter (Foto: BIV-OT / Zumbansen)

Der BIV-OT begrüßt die geplante Anpassung des Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetzes (MPDG) an die EU-Verordnung. Außerdem beklagt er die Verschwendung von Corona-Testmaterial.

In einer Öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschuss des Bundestages hat der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) zu der avisierten Gesetzesänderung des Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetzes (MPDG) Stellung bezogen. Laut einer Verbandsmitteilung bewertet er die Anpassung an die EU-Verordnung für Medizinprodukte grundsätzlich positiv. Er sieht aber insbesondere bei der Ausgestaltung der…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • „Konsequente EU-Marktüberwachung kann die Versorgung garantieren“
  • BIV-OT und KKH schließen Vertrag zur PG 17
  • Hilfsmittelbranche bündelt Kräfte
Tobias Kurtz / 24.03.2021 - 15:42 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH