logo

HMM Deutschland

BKK PwC wählt ZHP.X3 Hilfsmittel

Zum 1. April 2019 startet die BKK PwC im Hilfsmittelmanagement mit der Online-Lösung „ZHP.X3 Hilfsmittel“ des eHealth-Anbieters HMM Deutschland.

Alle an die zentrale Healthcare-Plattform „ZHP.X3“ angeschlossenen Leistungserbringer können künftig elektronische Kostenvoranschläge auf Basis des X3-Standards an die BKK PwC schicken. Das sind nach Angaben von HMM Deutschland über 15.000 angebundene Sanitätshäuser und Apotheken in Deutschland. Auf Seiten der Leistungserbringer sind keine technischen oder vertraglichen Änderungen zur eKV- und Versorgungsabwicklung mit der BKK PwC notwendig. Die Freischaltung erfolgt automatisch.

Die Mitarbeiter der BKK PwC können sich künftig zeitnah und umfassend über alle Hilfsmittelvorgänge informieren und zentral alle Prozessschritte im digitalen Antrags- und Genehmigungsverfahren steuern. Darüber hinaus nutzt die BKK PwC den kassenübergreifenden Hilfsmittelpool der HMM Deutschland.

Die BKK PwC ist die Betriebskrankenkasse der PricewaterhouseCoopers GmbH. Sie hat ihren Sitz in Melsungen und betreut ca. 25.000 Versicherte.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Spahn: „Digitale Gesundheit wird unser Leben besser machen“
  • eHealth-Zielbild: Verbände schlagen Dialogplattform vor
  • Gesundheitsminister Spahn will mehr Tempo bei eHealth
Tobias Kurtz / 26.03.2019 - 09:14 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH