logo

Additive Fertigung

F. G. Streifeneder beteiligt sich an OT4 Orthopädietechnik

F. G. Streifeneder beteiligt sich an OT4 Orthopädietechnik Neben individuellen Modellen bietet OT4 auch Hybridorthesen an. (Foto: OT4 Orthopädietechnik)

Die F. G. Streifeneder KG investiert in den 3D-Druck. Zusammen mit der Apollon SE ist sie Gesellschafterin der OT4 Orthopädietechnik GmbH.

Das Joint Venture OT4 bietet seit Anfang 2018 individuelle Orthesen aus dem 3D-Drucker an. Mit Apollon und F. G. Streifeneder im Rücken bündelt OT4 jahrelange Erfahrung im medizinischen Bereich sowie in der Orthopädietechnik.

OT4 konstruiert individuelle Orthesen auf Bestellung. Dabei versteht sich das Unternehmen nach eigenen Angaben nicht als Konkurrenz zum traditionellen Handwerk, sondern als vertrauensvoller Partner. Die Anpassung der Produkte sei im 3D-Druck auf den Millimeter genau, die Qualität stets gleichbleibend und reproduzierbar. Durch die Perforierung lassen die Hilfsmittel Luft durch. Das erhöhe spürbar den Tragekomfort und Therapieerfolg.

Zum Portfolio der OT4 zählen außerdem so genannte Hybridlösungen. Dabei handelt es sich um Orthesen, die über vorgedruckte Aufnahmen für bekannte Gelenkmodule verfügen, in die der Orthopädietechniker das entsprechende Gelenk einkleben oder schrauben kann. Mitläufergelenke, deren Einbau oft viel Zeit in Anspruch nehmen kann, können direkt mitgedruckt werden. OT4 stellt den orthopädischen Werkstätten Lösungen für die digitale Datenerfassung zur Verfügung. Neben einem Scanner bieten die 3D-Druck-Spezialisten die notwendigen Schulungen und fallspezifischen Scan-Anleitungen an.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Forscher wollen Photonik für Orthetik nutzen
  • Start für den Zweiradmechatroniker im Gesundheitswesen
  • Hohenstein Institute: Dreidimensionale Oberflächenanalyse von Textilien
Tobias Kurtz / 06.12.2018 - 10:13 Uhr

© Verlag Sternefeld GmbH & Co KG