logo

Fachvorträge und Industrieausstellung

Kröger Wundsymposium überzeugt Teilnehmer

Kröger Wundsymposium überzeugt Teilnehmer

Das 5. Kröger Wundsymposium auf Schloss Lübbenau mit angeschlossener Fachausstellung bot zahlreiche neue Erkenntnisse zum Umgang mit Gefäßerkrankungen und dem Diabetischen Fußsyndrom.

Begeisterte Teilnehmer, zufriedene Aussteller, interessante Fachvorträge und ein prächtiges Ambiente im Festsaal von Schloss Lübbenau mit Blick auf die sonnengeflutete Parkanlage – das 5. Kröger Wundsymposium für Ärzte, medizinisches Fachpersonal und Pflegekräfte war aus Sicht der Veranstalter ein voller Erfolg. "An diesem Ort mit viel Geschichte schreiben auch wir unsere Geschichte weiter", nahm Petra Kröger-Schumann, geschäftsführende Gesellschafterin der Medizintechnik & Sanitätshaus Harald Kröger GmbH, in ihrer Begrüßung Bezug auf das kleine Jubiläum der Fortbildungsreihe, die sich seit dem Jahr 2012 regelmäßig dem Thema "Chronische Wunde" widmet. Sie dankte Dr. med. Rainer Kube, Chefarzt der Chirurgie des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus, der bei allen bisherigen Symposien als wissenschaftlicher Leiter auftrat und auch dieses Mal die fast 200 Zuhörer durch die Veranstaltung führte.

Sechs medizinische Fachvorträge zum Schwerpunktthema "Diagnose und Therapie von Gefäßerkrankungen sowie des Diabetischen Fußsyndroms" deckten mehrere Komplexe ab: von der ambulanten und stationären Wundversorgung über Therapiemöglichkeiten bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit bis hin zu plastisch-rekonstruktiven Verfahren und der manchmal unvermeidlichen Amputation von Gliedmaßen.

Abgerundet wurde das Symposium mit einer Fachausstellung über neue Produkte und innovative Angebote im Bereich der Wundversorgung. Den praktischen Abschluss des Tages bildete ein Workshop, bei dem die Teilnehmer unter Anleitung von Dr. med. Jürgen Raabe, Chefarzt der Diabetologie der Asklepios Klinik Birkenwerder, eine neuartige Anlegetechnik zur Druckentlastung beim Diabetischen Fußsyndrom erlernten.

Das 5. Kröger Wundsymposium stieß auf großes interdisziplinäres Interesse. Neben vielen Ärzten nahmen zahlreiche Wundschwestern und Pflegekräfte an der Fortbildung teil. Als Sponsoren und Partner haben mehrere Unternehmen maßgeblichen Anteil am Gelingen der Veranstaltung: dem Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, Lohmann & Rauscher, BSN medical, Mölnlycke Health Care, Medi, Fresenius, Bemer, Coloplast, Bauerfeind, Hartmann, Ligasano und Össur.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • DDG empfiehlt Zweitmeinung per Telemedizin
  • Ottobock ernennt Jörg Wahlers zum Finanzchef
  • Firmenverbund Kröger führt Meisterausbildung durch
Tobias Kurtz / 24.10.2017 - 13:02 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH