Digitale Gesundheitsanwendungen

Vdek zieht Bilanz zu „Apps auf Rezept“

Vdek zieht Bilanz zu „Apps auf Rezept“ Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende Vdek (Foto: vdek/Georg J. Lopata)

Seit der ersten Verordnung vor einem Jahr bis Ende September 2021 haben die Ersatzkassen über 24.000 Zugangscodes zu Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) ausgegeben.

Bislang sind 22 DiGA in das Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als erstattungsfähig aufgenommen. Die meisten Codes für Apps auf Rezept wurden bei Ersatzkassen-Versicherten für Anwendungen im Bereich „Psyche“ ausgegeben (rund 29 Prozent), teilt der Verbandes der Ersatzkassen (vdek) mit. Dahinter folgt…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • GKV erhält Milliarden-Zuschuss
  • Digitale Anwendungen gegen Sportverletzungen
  • Medi stellt Therapie-App vor
Tobias Kurtz / 07.10.2021 - 12:45 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH