„Fortschritte“ im Vergleich zu DiGA

Wie die AOK die geplanten DiPA-Regelungen bewertet

Wie die AOK die geplanten DiPA-Regelungen bewertet Dr. Carola Reimann, Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes (Foto: AOK-Mediendienst)

Der AOK-Bundesverband begrüßt im Grundsatz die geplanten Regelungen zu den Digitalen Pflegeanwendungen (DiPAs), deren Kosten künftig von den Pflegekassen erstattet werden sollen.

„Im Vergleich zu den Digitalen Gesundheitsanwendungen, die schon seit Ende 2020 per Rezept verordnet werden können, sehen wir deutliche Fortschritte bei den Anforderungen an den Nutzen der Anwendungen, beim Datenschutz und bei den Regeln zur Preisbildung", betont die Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Dr. Carola Reimann, in…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • So entwickeln sich die Arzneimittel-Kosten
  • Trainings-App Re.flex im DiGA-Verzeichnis gelistet
  • AOK-Gemeinschaft verzeichnet Minus
Tobias Kurtz / 24.06.2022 - 13:47 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH