logo

Kompressionstherapie stärken

Barbara Schöneberger besuchte OTWorld und Medi-Stand

Barbara Schöneberger besuchte OTWorld und Medi-Stand Besuch auf der OTWorld: Am Stand von Medi schlüpfte Markenbotschafterin Barbara Schöneberger aus ihren High Heels uns ließ ihre Füße und ihren Gang analysieren. (Foto: Medi)

Der Auftritt von Barbara Schöneberger beim Hilfsmittelspezialisten Medi gehörte zu den Highlights der OTWorld 2018 in Leipzig.

Der prominente TV-Star Barbara Schöneberger begeisterte die Besucher mit Charme, Authentizität und Schlagfertigkeit. Im Interview mit Christian Höreth erklärte sie, wie sie Markenbotschafterin von Medi wurde und verriet: „Die Menschen da draußen kennen mich inzwischen natürlich. Gerade deshalb ist es sehr wichtig, dass die Kooperationen, die ich eingehe, authentisch sind. Ich kann mir hier keinen ,Quatsch‘ erlauben, sondern arbeite nur mit Partnern, die auch wirklich zu mir passen. Mit dem Thema Kompression habe ich bereits seit Jahren zu tun und der Zusammenarbeit deshalb auch sofort zugestimmt. Und es ist großartig für mich, heute diesen Tag auf der OTWorld mitzuerleben, denn es gibt so unfassbar viele Technologien, die das Wohlbefinden erhöhen können!“ Barbara Schöneberger erläuterte, dass sie dem Thema Kompression noch mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit verleihen wolle.

Medi begrüßte Modebloggerin und Lipödempatientin Caroline Sprott

Mit Modebloggerin und Lipödempatientin Caroline Sprott war ein weiterer besonderer Gast am Medi Stand. Auch sie ist Medi Markenbotschafterin. Seit 2016 ist die überzeugte Mediven Flachstrick-Trägerin das Gesicht verschiedener Lymphkampagnen. Im Bühnen-Talk mit Barbara Schöneberger und Christian Höreth gestand sie: „Barbara ist schon seit dem Teenager-Alter ein großes Vorbild für mich. Vor unserem Treffen habe ich vor Aufregung weder geschlafen noch gegessen!“

Die Gemeinsamkeit beider Frauen: Sie tragen Kompression – wenn auch für völlig unterschiedliche Zwecke. Während Barbara Schöneberger keine Medizinische Indikation hat, wurde bei Caroline Sprott 2010 ein Lipödem diagnostiziert. So berichtete die 29-jährige Frau von ihrem Weg, den sie von der Diagnose bis heute ging und wie sie es geschafft hat, ihr Selbstbewusstsein zurückzuerlangen. „Statt in die Flitterwochen zu fahren, investierten mein Mann und ich damals in meine Fettabsaugung, der sogenannten Liposuktion“, sagte sie. Caroline Sprott erzählte auch, dass sie inzwischen viel Sport treibt, ihr Gewicht reduziert hat und täglich flachgestrickte Kompressionsstrümpfe trägt: „Ich schätze die enorme Vielfalt, die Medi im Flachstrick-Bereich bietet. Denn die Ödemversorgung ist das eine. Aber die Therapie für mein Selbstbewusstsein ist ganz klar Mode! Beides kann ich vereinbaren. Es ist ja inzwischen purer Luxus, in wie vielen Farben und Ausführungen es die Strümpfe gibt. Vor einigen Jahren war das noch ganz anders.“

Wohlgefühl positiv beeinflussen

Barbara Schöneberger ergänzte: „Und es gibt heute auch ganz andere Wege, Menschen darüber aufzuklären und sie zu informieren. Gerade habe ich beispielsweise die Medi companion App bei der Standführung gesehen – das geht ja weit über die Produkte hinaus.“ Auch den Umgang mit Kritik thematisierten beide. Ihr Credo: Man solle seinen Körper so respektieren, wie er ist. Als Markenbotschafterinnen machen Barbara Schöneberger und Caroline Sprott auf unterschiedliche Weise und für ganz unterschiedliche Zielgruppen auf das Thema Kompression aufmerksam. Doch ihre gemeinsame Botschaft: Kompression kann das Körpergefühl, das Wohlbefinden und die Gesundheit positiv beeinflussen. Ganz gleich, ob mit Medizinischer Indikation oder ohne.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Initiative Mittelstand zeichnet B2B-Shop von Medi aus
  • OTWorld setzte Maßstäbe
  • OTWorld: Die Branche trifft sich „zu Hause“
Tobias Kurtz / 24.05.2018 - 10:29 Uhr

© Verlag Sternefeld GmbH & Co KG