logo

„Gegenpol“ zu Homecare-Schwergewichten geplant

Homecare-Großhändler HOZ 24 sucht Investoren

Homecare-Großhändler HOZ 24 sucht Investoren Auf Investorensuche: der Homecare-Großhändler HOZ 24. (Foto: ©Viacheslav Iakobchuk - stock.adobe.com)

Der Homecare-Großhändler HOZ 24 will Sanitätshäuser und Apotheken als Investoren gewinnen. Vorbehaltlich der Zulassung durch die BaFin können Teilhaber ab Juli einsteigen.

Laut einer Mitteilung der HOZ 24 Homecare & Clinic Alliance GmbH & Co. KG prüft die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) aktuell den Verkaufsprospekt. Erteilt die Behörde grünes Licht, könne der Verkauf der Beteiligungen voraussichtlich am 1. Juli beginnen. Ein Anteil werde nach eigenen Angaben 11.000 Euro kosten. Reservierungsscheine könnten aber schon jetzt gezeichnet werden. Frühentschlossene werden dafür mit einem Rabatt von 5 Prozent belohnt.

Hintergrund der Investorensuche: Mehr als eine Million Patienten werden bis 2030 zusätzlich pflegebedürftig – bei steigendem Fachkräftemangel. Diese Herausforderung möchte das Unternehmen zusammen mit Homecare-Fachhändlern aktiv begegnen, die sich im Rahmen einer Finanzierungsrunde an HOZ 24 beteiligen können.

Vor allem Sanitätshäuser und Apotheken sollen als Teilhaber gewonnen werden, betont Peter Orth, Gründer von HOZ 24: „Durch den Verkauf von Kommanditanteilen können wir eine breite Vielfalt an Fachhändlern an HOZ 24 beteiligen. Gemeinsam wollen wir eine schlagkräftige Allianz schmieden und den dringend benötigten Gegenpol zu den Schwergewichten der Homecare-Branche schaffen.“ Außerdem würden alle Fachhändler, die mindestens einen Anteil halten, von exklusiven Vorteilen und Vergünstigungen profitieren.

Mit den Investorengeldern will der Dienstleister nach eigenen Angaben „größten und modernsten Beschaffungsplattform für den Homecare-Bedarf“ werden. Dafür plant das Unternehmen unter anderem die Markteinführung disruptiver E-Health-Lösungen. Eine Messenger-App soll die Bestellung von Pflegeprodukten vereinfachen, während eine Patienten-Cloud den Austausch von Gesundheitsdaten fördert. Die Anwendungen befänden sich bereits in der Entwicklung. „Mit der Belieferung von Patienten ist HOZ 24 schon jetzt Vorreiter“, erklärt Orth. „Unsere innovativen E-Health-Angebote sind nun der nächste Schritt. Mit ihrer Hilfe können wir Pflegekräfte entlasten und die Versorgung von Pflegebedürftigen deutschlandweit verbessern.“

Mehr zu HOZ24

HOZ 24 ist eine Beschaffungsplattform im Homecare-Segment. Zu den Kunden zählen nach eigenen Angaben mehr als 1.000 Sanitätshäuser, Apotheken und Kliniken. Viele Artikel, vor allem aus dem Bereich der Wundversorgung, stellt das Unternehmen selbst her. Neben dem Unternehmenssitz in Amt Wachsenburg bei Erfurt unterhält der Anbieter zwei Standorte in Arnstadt und Münster.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • BVMed befürchtet nach wie vor Versorgungslücke
  • HOZ 24 launcht Videodienst für ambulante Pflege
  • ADL und HOZ Medi werden Teil von HOZ 24
Tobias Kurtz / 18.03.2019 - 16:40 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH