logo

Sponsoring

Medi und Medi Bayreuth bleiben gemeinsam am Ball

Medi und Medi Bayreuth bleiben gemeinsam am Ball Der Basketballverein Medi Bayreuth und der Hilfsmittelspezialist Medi verkündeten am 26. Januar 2020 die Verlängerung des Sponsoringvertrags (v.l.): Dr. Michael Weihermüller (Medi, erster Vorsitzender der Gesellschafterversammlung), Raoul Korner (Coach), Björn Albrecht (Geschäftsführer Medi Bayreuth), Basketballspieler Lukas Meisner, Kapitän Bastian Doreth und Stefan Weihermüller (Geschäftsführer Medi). (Foto: Ochsenfoto)

Der Hilfsmittelspezialist Medi und der Basketball-Verein Medi Bayreuth bleiben Partner: Der Haupt- und Namenssponsor Medi verlängerte sein Engagement um zwei Jahre bis 2022.

„Die Verlängerung um zwei weitere Jahre zeigt sowohl Beständigkeit als auch kontinuierlichen Fortschritt. Die Spitzensportler als Markenbotschafter stärken die Strahlkraft von Medi regional und überregional. Die Verbundenheit wirkt sich positiv auf unsere Arbeitgebermarke aus. Für neue und potenzielle Beschäftigte gewinnen wir dadurch zusätzlich an Attraktivität. Die Unterstützung der Basketballer stößt natürlich auch innerhalb von Medi auf große Resonanz“, so Stefan Weihermüller, Medi-Geschäftsführer.

Der Rückhalt von Fans und Sponsoren spielt laut Medi Bayreuth Geschäftsführer Björn Albrecht eine besondere Rolle: „Die Verlängerung des Engagements von Medi ist für uns ein Zeichen des Vertrauens. Wir tragen Medi nicht nur in unserem Namen und auf unseren Trikots, sondern können gemeinsam diesen ganz besonderen Spirit verbreiten.“
Seit 2013 unterstützt Medi die Basketballer von Medi Bayreuth als Haupt- und Namenssponsor. Zudem werden die Athleten mit Bandagen, CEP Strümpfen und Sportkompressionsbekleidung ausgestattet. So werden die Hightech-Produkte unter Wettkampfbedingungen getestet, und Medi erhält Produktfeedbacks der Spieler.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Medi feiert Richtfest
  • Medi treibt Generationswechsel voran
  • Medi feiert Spatenstich für neues Verwaltungsgebäude
Tobias Kurtz / 29.01.2020 - 17:00 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH