logo

Reha-Technik: BUFA bietet Qualifizierung der fachlichen Leitung

Der GKV-Spitzenverband hat die Fortbildung zum Reha-Fachberater BUFA/QVH in seine Empfehlungen gemäß § 126 Abs. 1 Satz SGB V als gleichwertige Qualifikation aufgenommen. Dies teilte die Bundesfachschule für Orthopädie-Technik in Dortmund mit.

Damit ist neben den Qualifikationen Orthopädie-Meister, Dipl.-Ing. für Orthopädie- und Rehatechnik; OT, IMED auch der Abschluss Reha-Fachberater BUFA/QVH als Nachweis des fachlichen Leiters offiziell anerkannt.

Nach erfolgreicher Prüfung sind fachliche Leiter mit dem Abschluss Reha-Fachberater BUFA/QVH für die folgenden Versorgungsbereiche zugelassen: 10 B – Gehwagen, 18 A – Kranken-/Behindertenfahrzeuge, 19 A – Krankenpflegeartikel/Pflegebetten, 22 B – Lifter, Rampen, 28 A – Stehhilfen, 32 A – therapeutische Bewegungsgeräte und 32 B – CPM Motorbewegungsschienen.

Um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, bietet die BUFA kurzfristig Prüfungstermine von März bis Juni 2015 an. Anmeldeformular und weitere Informationen unter www.ot-bufa.de.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • BUFA gründet Ethikkommission
  • REHAB in der Messe Karlsruhe
  • Gute Frequenz auf der Rehacare 2018
Tobias Kurtz / 20.02.2015 - 14:27 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH