logo

Kompetenzzentrum für modernes Wohnen in Zwickau

Ubineum feierte Eröffnung

Ubineum feierte Eröffnung

Das Ubineum in Zwickau stellt Konzepte für das Wohnen der Zukunft vor. Zu den Kooperationspartnern zählt das Sanitätshaus Alippi.

Nach einem Jahr Umbau feierte das Ubineum in einer ehemaligen Schwimmhalle Eröffnung. Auf einer Gesamtfläche von 1.180 qm entstanden unter anderem 800 qm Ausstellungsfläche inklusive einer 200 qm großen Musterwohnung, ein teilbarer Konferenzraum mit 100 Plätzen sowie Sozialräume. Diese sind barrierefrei zugänglich.

Zu den Highlights der Musterwohnung gehören die Sprachsteuerung der Wohnung und elektrisch bedienbare Möbel. Besonderes Augenmerk verdienen die verknüpften Pflege- und Hilfsleistungen. Neben der Musterwohnung wurde das gesamte Gebäude mit modernsten Methoden und intelligenter Technik realisiert. Dazu zählen ein multivalenter Wärmeknoten, schwarmintelligente Regelungen und energieeffiziente effektive Komplettlösungen.

Neben Unternehmen aus der Energie- und Wohnungsbranche ist das Sanitätshaus Alippi ein Partner im Ubineum. In der Musterwohnung sind im digitalisierten Wohnumfeld auch Hilfsmittel für benachteiligte oder ältere Menschen untergebracht. Diese bieten in verschiedenen Räumen Unterstützung im Alltag: der Aufstehsessel im Wohnzimmer, Bettfluchtwarnsystem im Schlafzimmer, Hebelift für die Wanne und unterfahrbares Waschbecken im Badezimmer sowie fahrbare Hängeschränke in der Küche.

Direkte Vernetzung

Das große Plus ist die direkte Vernetzung der Unternehmen vor Ort: Die Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft Zwickau, die Johanniter-Unfall-Hilfe Regionalverband Zwickau/Vogtland und das Sanitätshaus Alippi sind daher auch mit Büros im Ubineum vertreten. Eine Alippi-Mitarbeiterin informiert Kunden über Auswahl und Anpassung geeigneter Hilfsmittel, bei allgemeinen Gesundheitsfragen und bietet Wohnumfeld-Beratungen. Auch Hausbesuche durch Außendienstmitarbeiter werden vermittelt.

Die Macher und Unterstützer des Ubineums haben sich zum Ziel gesetzt, intelligent vernetzte Lebensumgebungen zu schaffen, welche die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt rücken, immer mehr Aufgaben übernehmen, den Komfort und die Sicherheit erhöhen und helfen, Energie zu sparen. Nicht nur Menschen im fortgeschrittenen Alter, sondern auch junge Kunden sollen die ganzheitlichen Lösungen künftig nutzen können.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Das sind Deutschlands „fairste“ Sanitätshäuser
  • AAL Kongress Karlsruhe mit über 440 Teilnehmern
  • ISO-Zertifizierung für “Ermündigung” von OTB
Tobias Kurtz / 19.04.2017 - 14:43 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH