„Einfach zugängliche Informationen dringend erforderlich“

Verbraucherzentrale fordert Nachbesserung bei ePA

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg fordert aus datenschutzrechtlichen Gründen Nachbesserungen bei der Einführung der elektronischen Patientenakte.

Seit dem 1. Januar 2021 müssen Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) anbieten. Nachdem die Ärzteschaft im letzten Halbjahr die technischen Voraussetzungen in ihren Praxen erfüllen musste, haben Patientinnen und Patienten jetzt die Möglichkeit, ihre Akte in das digitale Format zu überführen. „Diese technische…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Umfrage: Digitale Medizin soll Fahrt aufnehmen
  • Verbände kritisieren Datenspende-Prozesse der ePA
  • Was sich Versicherte von der elektronischen Patientenakte erhoffen
Tobias Kurtz / 27.07.2021 - 15:56 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH