logo

Prozessoptimierung

BKK ProVita wechselt zu MIP

Seit dem 1. Oktober 2017 setzt die BKK ProVita das MIP-Hilfsmittel-Management zur zentralen Steuerung und Verwaltung der Hilfsmittelversorgungen ein. Dies teilte der Plattformbetreiber Medicomp mit.

Die nach eigenen Angaben erste gesetzliche Krankenkasse mit einer Gemeinwohlbilanz wird sämtliche Versorgungsprozesse wie Kostenvoranschläge, Aufträge und Versorgungsanfragen über die Online-Plattform vollständig elektronisch bearbeiten. Die BKK ProVita wechselt von einem anderen Dienstleister zu MIP-Hilfsmittel-Management. Sie betreut rund 120.000 Versicherte.

Medicomp hat rund 13.000 Leistungserbringer aus den Branchen Sanitätshaus, Orthopädietechnik, Medizintechnik, Schuhtechnik, Hörgeräteakustik und über 60 Kostenträger an seine Online-Plattform angebunden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • LVM arbeitet mit MIP-Hilfsmittel-Management
  • BKK Pfaff setzt MIP-Hilfsmittel-Management ein
  • RSR-Gesellschafterversammlung verabschiedet Gerhard Greiner
Tobias Kurtz / 06.10.2017 - 08:57 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH