Telefonische Krankschreibung „hat sich bewährt“

DAK-Chef fordert Telefon-AU als Dauerlösung

DAK-Chef fordert Telefon-AU als Dauerlösung Andreas Storm, Vorsitzender des Vorstands der DAK-Gesundheit (Foto: DAK-Gesundheit/Weychardt)

DAK-Vorstandschef Andreas Storm spricht sich dafür aus, die telefonische Krankschreibung dauerhaft zu ermöglichen.

Die Sonderregelung zur telefonischen Feststellung einer Arbeitsunfähigkeit wurde soeben befristet bis zum 30. November reaktiviert. Die DAK-Gesundheit begrüßt die Wiedereinführung der telefonischen Krankschreibung und fordert, dass sie zur Dauerlösung wird. „Die Bundesregierung und alle namhaften Experten erwarten für Herbst und Winter eine angespannte Corona-Lage. Insofern…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Förderpreis 2022 für Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • MedTech-Branche erholt sich leicht
  • Welche stationären OPs 2020 am meisten zurückgingen
Tobias Kurtz / 05.08.2022 - 16:52 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH