„Ein unhaltbarer Zustand“

Initiative Faktor Lebensqualität kritisiert AOK Nordwest

Initiative Faktor Lebensqualität kritisiert AOK Nordwest Juliane Pohl (Foto: BVMed)

Die AOK Nordwest hat neue Verträge für die Versorgung mit Inkontinenzprodukten abgeschlossen. Das führe bei den Betroffenen zu teils gravierenden Nachteilen, teilt die Initiative Faktor Lebensqualität mit.

Die neuen Verträge der AOK Nordwest gingen teilweise mit erheblichen Versorgungs- und Qualitätsproblemen für betroffene Patientinnen und Patienten einher. „Uns liegen Berichte über unkorrekte und ungeeignete Versorgungen mit Harninkontinenz-Produkten vor, die nicht nur die Lebensqualität der Betroffen erheblich einschränken, sondern auch zu medizinischen Komplikationen geführt…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Wer muss die Entsorgung von Verbrauchshilfsmitteln bezahlen?
  • HKK erntet Lob für Hygienepauschale
  • Hilfsmittelbranche fordert Unterstützung für PSA
Tobias Kurtz / 23.06.2022 - 14:48 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH