Kommunikationshilfsmittel

Können Krankenkassen auf eine App verweisen?

Problemfall Kommunikationshilfsmittel: Eine App oder Software auf eigene Kosten selbst zu beschaffen, um sie dann mit einer Hardware zu verknüpfen, verstößt gegen rechtliche Aspekte, erläutert Rechtsanwalt Jörg Hackstein (Kanzlei Hackstein Reuter).

In verschiedenen Versorgungsbereichen, insbesondere bei der Versorgung mit Kommunikationshilfsmitteln (PG 16), wird von Krankenkassen darauf verwiesen, dass Versicherte sich eine App oder Software herunterladen könnten, um diese dann auf einem eigenen Tablet oder Computer zu nutzen. Die Kosten für den Download der App oder der…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Hilfsmittelversorgung und Medizinischer Dienst
  • Hilfsmittel im Pflegeheim: Wer ist zuständig?
  • IKK classic wünscht mehr Wettbewerb
Tobias Kurtz / 01.12.2022 - 15:47 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH