logo

Medizinische Hilfsmittel

RehaVital digitalisiert Artikelstammdaten-System

RehaVital digitalisiert Artikelstammdaten-System Der Aufsichtsrat der RehaVital (v.l.). Stefan Wurster, Alexander Pohl, Roland Schmid, Harald Fischer, Geschäftsführer Ralf Kaspar Kemmerling, Ralf Benedikt Letterman, Matthias Kranz, Charly Schwarz, Detlef Möller, Jörg Reisgies (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung). Es fehlt Peter Kraft. (Foto: RehaVital)

Die RehaVital Gesundheitsservice GmbH hat auf ihrer Gesellschafterversammlung am 15. Juni 2018 ein neues Artikelstammdaten-System präsentiert. Außerdem wurde der Aufsichtsrat gewählt.

„WIR – Gemeinsam in die digitale Zukunft“ lautete das Motto der diesjährigen Gesellschafterversammlung der RehaVital. Detlef Kirschner, Bereichsleiter Organisationsentwicklung, präsentierte den Teilnehmern die neue ZAST-Infrastruktur.

Die Lieferanten stellen den Mitgliedsbetrieben ihre Daten in sehr unterschiedlichen Formaten, Zeitabständen und Qualitäten zur Verfügung. Das neue zentrale Artikelstammdatensystem (ZAST) soll künftig Lieferanten und Mitglieder effizient verbinden und diese drei Fehlerquellen beheben. Mittlerweile sind bereits 1,5 Millionen aktive Artikel – das sind insgesamt 4,5 Mio. Datensätze – fehlerfrei importiert und für die Mitgliedsbetriebe nutzbar, teilt die Leistungserbringer-Gruppe mit. Das deckt 95% des RehaVital-Einkaufsumsatzes ab.

Detlef Kirschner: „Wir schaffen aus einer Vielzahl unterschiedlichster Dateninformationen eine einheitliche Struktur: Der ZAST ist das Fundament aller zukünftigen Interoperabilitäten der gesamten Wertschöpfungskette. Er bietet schlankere Prozesse, mehr Transparenz sowie eine bessere Kommunikation zwischen allen Protagonisten. ZAST steht im Mittelpunkt des Datentransfers und Datenaustauschs in der gesamten Warenwirtschaftskette, eines vital-Data-Connect-Systems –bei noch vielen weiteren, heute schon justierten Verbesserungs- und Ergänzungsmodulen. Das ist unser Ziel.“

RehaVital Geschäftsführer Ralf Kaspar Kemmerling ergänzte: „Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran und der Wandel zu automatisierten Prozessen, Informations- und Kommunikationsabläufen wird auch die Gesundheitsbranche und damit auch die Leistungserbringer massiv treffen. Als führende Verbandsgruppe ist es unsere Pflicht, hier eine Vordenkerrolle einzunehmen und Orientierungsgeber zu sein. Heute gestalten, was morgen die Zukunft verändert – das treibt uns an. Wir werden dabei unsere Mitglieder durch ein vorausschauendes Datenmanagement und universelle Schnittstellen bestmöglich, d. h. vor allen Dingen kostenfrei und DL-unabhängig, mit Daten und Informationen unterstützen.“

RehaVital-Mitglieder wählen Aufsichtsrat

Im Zuge der Gesellschafterversammlung wurde außerdem der neue Aufsichtsrat der RehaVital Gesundheitsservice GmbH gewählt. Vorsitzender ist erneut Detlef Möller, Geschäftsführender Gesellschafter des Stolle Sanitätshauses. Der 54-jährige ist seit 2010 Mitglied des Aufsichtsrates und geht jetzt in seine dritte Amtsperiode als dessen Vorsitzender. An seiner Seite unterstützen ihn Harald Fischer (Fuchs + Möller), Peter Kraft (Sanitätshaus Emil Kraft), Matthias Kranz (Medizintechnik Jürgen K. Kranz), Ralf Benedikt Lettermann (Lettermann Sanitätshaus), Alexander Pohl (Häussler Medizin- und Rehatechnik), Roland Schmid (Brillinger), Charly Schwarz (Ortmaier) und Stefan Wurster (Sanitätshaus Wurster) als ordentliche Aufsichtsratsmitglieder.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • RehaVital informierte Mitglieder in der Region
  • Medilog Hamburg Teinert tritt RehaVital bei
  • RehaVital steigert Einkaufsvolumen
Tobias Kurtz / 02.07.2018 - 16:16 Uhr

© Verlag Sternefeld GmbH & Co KG