logo

Offener Brief an Karl-Josef Laumann

RehaVital fordert Sonderprämie für Sanitätshaus-Mitarbeiter

RehaVital fordert Sonderprämie für Sanitätshaus-Mitarbeiter Stefan Skibbe, Bereichsleiter Krankenkassenmanagement der RehaVital (Foto: RehaVital)

Die RehaVital lobt die Corona-Sonderprämie für Pflegekräfte. Gleichzeitig fordert sie eine solche Prämie für die Mitarbeiter der medizinischen Hilfsmittelbranche ein und bekräftigte dies in einem offenen Brief an Minister Laumann.

„Wir begrüßen die Sonderprämie für Pflegekräfte sehr“, betonte Stefan Skibbe, Bereichsleiter Vertrieb und Krankenkassenmanagement der RehaVital, ein einer Pressemitteilung am 8. Mai. „Gerade diese Berufsgruppe wird während der Corona-Epidemie stark belastet und leistet seit Wochen wirklich Großartiges. Dieses starke Engagement zu honorieren ist ein wichtiges Signal.“

Gleichzeitig verweist Skibbe auf die wichtige Rolle, die auch die Beschäftigten der medizinischen Hilfsmittelbranche bei der Bewältigung der Corona-Krise und insbesondere bei der medizinischen Versorgung von Corona-Risikogruppen spielen. Viele Angestellte der Sanitätsfachgeschäfte und Gesundheitsbetriebe befänden sich, wie die Pflegekräfte, im engen Kontakt mit Patienten. Sie kümmern sich z.B. um Beatmungs- oder Stoma-Patienten und sind in der Wundversorgung tätig. Hinzu komme die Beratungstätigkeit der Sanitätshausmitarbeiter und Außendienstler. Sie gewährleisten, unter den erschwerten Bedingungen der verschärften Hygienevorschriften, die Patientenbetreuung.

Die RehaVital verweist immer wieder auf die Relevanz der Hilfsmittelleistungserbringer für das Gesundheitssystem im Angesicht der Krise zu verweisen. Sie fordert die Politik daher auf, ihnen die gleiche Unterstützung zu geben wie allen anderen Teilnehmern der Gesundheitsbranche. „Der Beschluss einer Sonderprämie für Mitarbeiter der medizinischen Hilfsmittelbranche ist nun die beste Gelegenheit, um endlich ein entsprechendes, positives Signal zu senden.“ Parallel zur Verteilung der Prämie für Pflegekräfte aus der Pflegeversicherung schlägt die RehaVital vor, eine Sonderprämie für die Mitarbeiter der Hilfsmittelbranche von den Gesetzlichen Krankenkassen auszahlen zu lassen, die diese in einem zweiten Schritt vom Bund zurückerhalten.

Um ihrer Forderung mehr Gewicht zu verleihen, sendete die RehaVital diese am 14. Mai in Form eines offenen Briefes an Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Wirtschaftsministerium fördert RehaVital-Netzwerk
  • RehaVital startet Online-Plattform ReviDacon
  • Warum die Mwst.-Senkung dem Sanitätsfachhandel Probleme bereitet
Tobias Kurtz / 26.05.2020 - 11:56 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH