logo

31. Gesellschafterversammlung

RehaVital informiert über Entwicklungen und Pläne

RehaVital informiert über Entwicklungen und Pläne Jens Sellhorn (Foto: RehaVital)

Die RehaVital Gesundheitsservice GmbH hat ihre Mitglieder in einer Videobotschaft über die finalen Zahlen 2019 informiert. Der Launch der Online-Plattform ReviDacon stehe kurz bevor.

Die Gesellschafterversammlung der RehaVital Gesundheitsservice GmbH fiel aufgrund der Corona-Pandemie als Präsenzsitzung aus. Aufsichtsrat und Geschäftsführer wurden daher schriftlich entlastet, teilte die RehaVital mit. Die Zentrale informierte ihre Mitglieder in einer halbstündigen Videobotschaft über ihre Entwicklungen und Ziele.

RehaVital: Finale Geschäftszahlen 2019 – Ausblick 2020

Mit einem Einkaufsvolumen von 402 Mio. Euro verzeichnete die RehaVital in 2019 ein stabiles Wachstum. Damit wurde die im September 2019 erwartete Quote von 8 Prozent übertroffen und liegt über dem geschätzten Marktwachstum von 4 bis 5 Prozent. Auch der Gruppenbonus, der jährlich zu 100% an die Mitgliedsunternehmen ausgeschüttet wird, konnte erneut gesteigert werden.

Das geplante Einkaufsvolumen für 2020 wurde an die aktuelle Situation angepasst. „Unser absoluter Fokus liegt nun darauf, unsere Mitglieder, die zum Teil große Einbußen während des Lockdowns erlitten haben, sicher durch die Krise zu bringen“, betonte Geschäftsführer Jens Sellhorn. „Viele mussten Kurzarbeit anmelden und auch jetzt, wo die Sicherheitsmaßnahmen gelockert wurden, werden viele Hilfsmittel aus Angst vor Infektionen nicht abgeholt oder angefordert. Wir unterstützen, wo es nur geht, sind nahezu rund um die Uhr für unsere Mitglieder im Einsatz und versuchen, gemeinsam Lösungen zu finden. Unsere Erwartungen an das Geschäftsjahr 2020 den Gegebenheiten anzupassen, ist da nur folgerichtig.“.

Die einstimmige Entlastung des Geschäftsführers Jens Sellhorn passte zu den lobenden Worten des Aufsichtsratsvorsitzenden Detlef Möller. „Jens Sellhorn hatte angekündigt, die RehaVital in einer unternehmerischen Denkweise zu führen und das war die letzten 18 Monate in positiver Weise spürbar“, so Möller. „Er vertritt uns sehr gut im Markt und auch mit seiner Führung der Zentrale in Hamburg sind wir mehr als zufrieden.“ Der Aufsichtsrat erachtet es entsprechend nicht mehr als sinnvoll, an der ursprünglich geplanten Doppelspitze festzuhalten. Stattdessen soll im Herbst ein Kaufmännischer Leiter eingestellt werden.

Möller lobte darüber hinaus die Arbeit der Leistungserbringer-Gruppe in der Coronakrise. „Ich bin persönlich, wie viele andere auch, dankbar, in dieser Zeit einen so starken Verbund an meiner Seite zu haben. Eine Gemeinschaft, die Teil der Lösung war und ist.“ Die Verbundgruppe habe mit der gesamten Branche Lösungen erarbeitet, den Markt gestaltet und sich zudem umfassend in der Politik eingebracht.

Stefan Skibbe, Bereichsleiter Vertrieb und Krankenkassenmanagement, zeigte die Relevanz der RehaVital bei der politischen Interessenvertretung auf. „Die RehaVital wird gefragt, zitiert und in die politische Arbeit mit einbezogen“, so Skibbe. Der Verbund mische sich auch in die Gesetzesgestaltung ein, indem er konstruktive Kritik übe und eigene Lösungsvorschläge liefere. Kontinuierliche Stellungnahmen, Positionspapiere und Fachartikel machten seine Position immer wieder deutlich.

Die offizielle Berufung von Stefan Skibbe in den Arbeitskreis „Ambulanter Gesundheitsmarkt“ (AKA) des BVMed zeige, dass die RehaVital als Partner geschätzt wird. Während der Corona-Krise habe sie sich als starker Branchenpartner gezeigt: Sie gestaltete innerhalb der Taskforce Covid-19 Inhalte maßgeblich mit, trieb Themen voran und bot in einer exklusiven Videokonferenz mit MdB Dr. Roy Kühne ihren Mitgliedern eine Plattform, wichtige Themen des Versorgungsalltags direkt an die Politik heranzutragen.

ReviDacon: Neue Online-Plattform ab Juli 2020

Die Online-Plattform ReviDacon mit dem Zentralen Artikelstamm (ZAST) soll ab Juli das digitale Rückgrat der RehaVital bilden. Hohe Sicherheitsstandards, eine tagesaktuelle Datenlage und eine besondere Nutzerfreundlichkeit der Oberfläche, bei der das Feedback der Mitglieder eine große Rolle spielte, werden laut der Zentrale bereits zum Start garantiert. Auch das Intranet werde über die Plattform abgebildet. Zudem soll ab Ende des Jahres etwa das Krankenkassenmanagement über ReviDacon laufen und den Mitgliedern einen modernen Service bieten.

„Die Nutzung von ReviDacon ist im Mitgliedsbeitrag der RehaVital enthalten“, erklärt Sellhorn. „Die Mitgliedschaft lohnt sich bei uns auch aufgrund der neuen Lösungen, die wir stetig entwickeln und mit denen wir neue Standards setzen wollen.“ Die Plattform soll zukünftig Leistungserbringer, Hersteller und Krankenkasse miteinander vernetzen. Die gelisteten Hersteller waren bereits bei der Erstellung des ZAST eingebunden und liefern tagesaktuelle Stammdaten und Preislisten ihrer Produkte.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Rosenbach übernimmt kaufmännische Leitung der RehaVital
  • Wirtschaftsministerium fördert RehaVital-Netzwerk
  • RehaVital startet Online-Plattform ReviDacon
Tobias Kurtz / 06.07.2020 - 10:28 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH