logo

Digitalisierung

RehaVital startet Online-Plattform ReviDacon

RehaVital startet Online-Plattform ReviDacon In einem Youtube-Video erklärt die RehaVital die Idee hinter ihrer neuen Online-Plattform ReviDacon. (Screenshot: RehaVital/Youtube)

Seit dem 10. Juli 2020 steht den RehaVital-Mitgliedern ihre neue Online-Plattform ReviDacon zur Verfügung.

Neben dem Intranet der RehaVital umfasst die Online-Plattform ReviDacon „als Herzstück“ einen Zentralen Artikelstamm, teilt die Leistungserbringer-Gruppe mit. Die Daten seien in Zusammenarbeit mit der Industrie tagesaktuell gepflegt. Die Plattform soll sukzessive um weitere Services ergänzt werden und hat sich das Ziel gesetzt, zukünftig alle Marktteilnehmer der Hilfsmittelbranche miteinander zu verbinden. In einem Youtube-Video erklärt die RehaVital den Ansatz. Geschäftsführer Jens Sellhorn bezeichnet ReviDacon als „das zukünftige digitale Rückgrat der RehaVital“.

Seit dem 10. Juli haben RehaVital-Mitglieder online Zugriff auf digitale Services wie Artikelstammdaten mit Preisinformationen, Vertragsdaten, Dokumente und Versorgungsbereiche, Hilfsmittelverzeichnis, PQ-Verzeichnis, Leistungsspektrum, Lauerliste und MDR-relevante Zusatzinformationen. Zudem wurde das Intranet auf der Plattform implementiert. Die Projektverantwortlichen der RehaVital betonen, dass die Online-Plattform nicht allein für die Mitglieder der Verbundgruppe reserviert sei, sondern vom Austausch mit weiteren Marktteilnehmern leben werden.

„Wir leben Schnittstellen“, bekräftigt Markus Damerow, Projektleiter ReviDacon und Prozess- und Datenmanager der RehaVital. „Wir haben viel Entwicklungsarbeit in dieses Projekt investiert und planen, die Plattform ReviDacon schrittweise um weitere digitale Dienstleistungen zu erweitern. Dabei geht es uns auch darum, alle wichtigen Marktteilnehmer – Leistungserbringer, Hersteller und Krankenkassen – über EDI- Schnittstellen miteinander zu verbinden und so Arbeitsprozesse zu erleichtern und zu verschlanken.“

ReviDacon: über zwei Jahre Entwicklung

Über zwei Jahre entwickelte die RehaVital mit ihrem Dienstleister CSE den Zentralen Artikelstamm (ZAST). Detlef Kirschner, Bereichsleiter Organisationsentwicklung, sagt: „Mit unseren Lieferantenpartnern konnten wir Stück für Stück den ZAST mit Daten und Leben füllen. Zum Start von ReviDacon ist der Zentrale Artikelstamm das Herz der Plattform und wir sind stolz auf das Arbeitsresultat.“

Die Digitalisierung und Bündelung der Arbeitsprozesse soll den Mitgliedern neben einer optimierten Datenlage auch eine enorme Zeit- und Geldersparnis bringen. Darüber hinaus ist die Online-Plattform von Leistungserbringerseite bisher exklusiv den RehaVital-Mitgliedern vorbehalten. „Für die Nutzung entstehen ihnen keine Zusatzkosten. Sie ist bereits im monatlichen Mitgliedsbeitrag enthalten“, betont Jens Sellhorn.
ReviDacon soll sukzessive um weitere Services ergänzt werden. Der nächste Meilenstein sei der Launch des neuen Vertragsdatenmanagement-Systems Ende des Jahres, das im Bereich des Krankenkassenmanagements seine digitalen Vorzüge unter Beweis stellen soll.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Warum die Mwst.-Senkung dem Sanitätsfachhandel Probleme bereitet
  • RehaVital informiert über Entwicklungen und Pläne
  • RehaVital kritisiert BSG-Urteil
Tobias Kurtz / 15.07.2020 - 11:22 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH