logo

„Fokussierung auf Mitgliedernähe“

RehaVital zieht erste Jahresbilanz

RehaVital zieht erste Jahresbilanz Jens Sellhorn (Foto: RehaVital)

Die RehaVital wird im Jahr 2019 nach einer ersten Hochrechnung ihr Einkaufsvolumen auf über 400 Mio. Euro (+8 Prozent) steigern können.

Am besten entwickelte sich bisher laut einer Mitteilung der Leistungserbringergruppe die Orthopädietechnik. Der Warenbereich legte per Juli 2019 um +14,4% zu. Dahinter folgen die Bereiche Reha/Reha-Individual mit +12,2% und Sanitätshaus mit +8,6%. Auch Homecare und Medizintechnik können mit 2,2% bzw. 6,2% ein Plus vorzeigen.

„Die Entwicklung in den vergangenen Monaten ist besonders erfreulich, da das Wachstum durch eine enorme Breite unserer Mitglieder getragen wurde“, kommentiert Jens Sellhorn, RehaVital-Geschäftsführer, den bisherigen Jahresverlauf. Er ergänzt: „Hinter diesem Erfolg stehen keine einmaligen Effekte. Vielmehr ist er das Ergebnis einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der RehaVital und eine Fokussierung auf Mitgliedernähe. Darüber hinaus können wir eine immer stärkere Nutzung unsere Dienstleistungen, die unsere Mitglieder im Tagesgeschäft entlasten, beobachten. Wir sind auf einem guten Weg und ziehen dabei alle an einem Strang, unseren Erfolg auszubauen und zu festigen.“

Die RehaVital wolle gemeinsam den Herausforderungen der Branche, wie Ausschreibungsstopp, EU-MDR und eRezept, konstruktiv begegnen. Der Einkauf, das Krankenkassenmanagement und die politische Positionierung der RehaVital-Zentrale in Hamburg spielten dabei eine wichtige Rolle. Aber auch die Arbeit mit den Mitgliedsbetrieben innerhalb der einzelnen Fachgruppen trage viel dazu bei, dass die RehaVital innerhalb der Branche Gehör finde.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • RehaVital bietet Rechtsschutzpool für Mitglieder
  • RehaVital führt Adipositas-Versorgungskonzept ein
  • MPBetreibV: RehaVital kritisiert Krankenkassen
Tobias Kurtz / 30.08.2019 - 10:26 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH