logo

Mitgliedschaft bei RehaKIND – Fachgruppe geplant

RSR will Kinderversorgung stärken

RSR will Kinderversorgung stärken Thomas Piel (Foto: RSR)

Die Leistungserbringer-Gemeinschaft RSR Reha-Service-Ring will den Bereich „Hilfsmittelversorgung für Kinder- und Jugendliche“ ausbauen.

Daher ist der RSR seit dem 1. Januar 2019 Mitglied der Internationalen Fördergemeinschaft RehaKIND. Außerdem wollen RSR-Mitglieder aus diesem Versorgungsbereich künftig in einer Fachgruppe zusammenarbeiten.

„Wir möchten das Thema Kinderversorgung in unserer Gemeinschaft stärker voranbringen“, erklärt RSR-Geschäftsführer Thomas Piel den Schritt. „Deshalb haben wir uns zum Beitritt bei RehaKIND entschieden.“

Mit der Gründung einer eigenen RSR-Fachgruppe wolle der RSR außerdem die in der Gruppe bereits vorhandenen Kompetenzen bündeln und stärken. Dadurch will er den Interessen von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Hilfsmittelversorgung mehr Gehör verschaffen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • RSR befürwortet DTAplus-Verfahren von Opta Data
  • Arbeitsgruppe entwickelt „Mustervertrag Kinderreha“
  • RSR und Sanitätshaus Aktuell führen Vertragsmanagement zusammen
Tobias Kurtz / 12.04.2019 - 07:00 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH