logo

Medizintechnik

Spectaris erwartet eine Dekade großer Innovationen

Zu Beginn der neuen Dekade sieht der deutsche Industrieverband Spectaris große und teils disruptive Innovationen unter anderem in der Medizintechnik.

Innovationsgetriebene Unternehmen, eine exzellente Forschungslandschaft und verbesserte staatliche Förderinstrumente bildeten aus Sicht des Verbandes gute Voraussetzungen, um den technischen Fortschritt voran zu bringen. „Ein neues Jahrzehnt voller technologischer Sprünge hat begonnen. Wir können heute schon Trends und Entwicklungen sehen, mit denen unsere Branchen die Welt verändern werden“, betont Spectaris-Vorstandsvorsitzender Josef May.

Robotik und 3D-Technologien sollen in der Medizintechnik wichtige Treiber des Fortschritts sein: Holografische Live-3D-Bildgebungsverfahren im OP-Saal werden immer präziser und ermöglichen sicherere Eingriffe. Die Robotik werde sich insbesondere in Form von Exoskeletten weiter verbreiten. May: „Die Versorgungsqualität der Patienten wird steigen und steigen. Der Innovationsgeist der deutschen Medizintechnik macht es möglich. Hinzu kommt der Megatrend Digitalisierung, den die Branche bei allen Entwicklungen mitdenkt.“

Das Smarte Labor 4.0 in der Analysen-, Bio- und Labortechnik verspreche komplett automatisierte Arbeitsprozesse in Laboreinrichtungen. Labor- und Analysegeräte kommunizierten digital eigenständig miteinander, Mess- und Prüfergebnisse würden zuverlässig dokumentiert und aufbereitet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Deutsche Medizintechnik verzeichnet Rekordzuwachs
  • Tracoe medical schließt Konsortialfinanzierung ab
  • BVMed-Herbstumfrage: Stimmung eingetrübt
Tobias Kurtz / 02.01.2020 - 08:42 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH