„Ausweitung der Prüfbürokratie schlicht unzulässig“

WvD begrüßt Gutachten zu Mehrkostenvereinbarungen

WvD begrüßt Gutachten zu Mehrkostenvereinbarungen Kirsten Abel, Generalsekretärin des WvD, und Patrick Grunau, Generalsekretär des WvD. (Foto: WvD/Nowak)

Mehrkostenvereinbarungen im Hilfsmittelbereich dürfen laut eines aktuellen Gutachtens nicht weiter eingeschränkt werden.

Wer medizinische Hilfsmittel benötigt, hat die Freiheit, durch so genannte Mehrkostenvereinbarungen eine über das medizinisch notwendige Maß hinausgehende Versorgung zu wählen. Die Kosten für diese über die Leistungspflicht der GKV hinausgehenden Vorteile übernehmen die Versicherten selbst und nicht die Solidargemeinschaft. Aktuellen politischen Bestrebungen, diese Freiheit…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • WvD kritisiert Planung des Hilfsfonds für Soziale Dienstleister
  • Sanitätshäuser bei Hilfsfonds „angemessen“ berücksichtigen
  • WvD will über BAS-Sonderbericht diskutieren
Tobias Kurtz / 07.10.2022 - 12:48 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH