logo

„Regulatorische Großbaustelle“

BVMed: Daran krankt die EU-MDR

BVMed: Daran krankt die EU-MDR Der BVMed informierte am 19. Mai über die Herausforderungen der EU-MDR für die Unternehmen. (Foto: Screenshot)

Ab dem 26. Mai gilt die EU-Medizinprodukte-Verordnung (EU-MDR). In einem Pressegespräch erläuterte der BVMed die Knackpunkte. Vor allem der Mittelstand sei bedroht.

Zu wenige Benannte Stelle, zu bürokratische Vorschriften, ein drohender Stau an Altzertifikaten, fehlenden Ausnahmen für Nischenprodukte – die Aufzählung ließe sich noch um einige Punkte fortsetzen. In einem Pressegespräch führte der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) aus, warum die MDR bisher nicht praxistauglich sei und vor allem…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • „Wieder als Innovationsstandort wahrgenommen werden“
  • „Wer Bürokratie ausweiten will, sollte dafür bezahlen“
  • AOK will Klimaschutz stärken
Tobias Kurtz / 19.05.2021 - 15:11 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH