logo

„Starke Bedrohung für die Wirtschaft“

BVMed lehnt geplantes Unternehmensstrafrecht ab

BVMed lehnt geplantes Unternehmensstrafrecht ab Dr. Marc-Pierre Möll, Geschäftsführer des BVMed. (Foto: BVMed)

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) spricht sich gegen Pläne des Bundesjustizministeriums aus, mit einem Unternehmensstrafrecht eine schuldunabhängige Haftung der Unternehmen einzuführen.

„Unternehmen dürfen nicht grundsätzlich kriminalisiert werden. Das geplante Gesetz stellt insofern eine starke Bedrohung für die Wirtschaft dar, da die Unternehmen in eine schuldunabhängige Haftung bei Verstößen ihrer Mitarbeiter geraten“, sagt BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll, in einer Verbandsmitteilung zum geplanten Unternehmensstrafrecht. Das Bundesjustizministerium hatte im…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • BVMed: Fünf Voraussetzungen einer geglückten Datenstrategie
  • Was die Hilfsmittelbranche im GVWG regeln will
  • BVMed unterstützt Qualitätsfokus von Krankenkassen
Tobias Kurtz / 16.09.2020 - 10:52 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH