logo

Nachfolge von Joachim M. Schmitt

Dr. Marc-Pierre Möll übernimmt BVMed-Geschäftsführung

Dr. Marc-Pierre Möll übernimmt BVMed-Geschäftsführung Joachim M. Schmitt (l.) und Dr. Marc-Pierre Möll. (Fotos: BVMed)

Dr. Marc-Pierre Möll (53) übernimmt zum 1. April 2019 die Geschäftsführung des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) von Joachim M. Schmitt (67).

Dr. Marc-Pierre Möll verfügt über langjährige gesundheitspolitische Erfahrungen. Seit 2008 verantwortet er den Bereich „Regierung und Parlament“ beim Verband der Privaten Krankenversicherung in Berlin. Vor seinem Engagement beim PKV-Verband war er 17 Jahre lang in verschiedenen Positionen im Deutschen Bundestag tätig.

„Der BVMed-Vorstand ist überzeugt, mit Dr. Marc-Pierre Möll die richtige Persönlichkeit für die Übernahme der BVMed-Geschäftsführung gefunden zu haben“, so der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan, Vorstand der B. Braun Melsungen AG, in einer Verbandsmitteilung. „Der BVMed hat sich als starker und verlässlicher Vertreter für die Interessen der Unternehmen der Medizintechnologie etabliert. Die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahrzehnte wollen wir gemeinsam mit Dr. Marc-Pierre Möll fortsetzen und den digitalen Wandel der Gesellschaft, der Politik und der Patientenversorgung mit ihm aktiv gestalten.“

Joachim M. Schmitt war nach seinem Studium Mitglied der Geschäftsführung der Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer in Tunis. 1985 wechselte er als Stellvertretender Geschäftsführer zum BVMed, übernahm 1990 die Geschäftsführung und wurde im April 2002 zusätzlich zum Mitglied des BVMed-Vorstandes berufen. „Herr Schmitt war über drei Dekaden das Gesicht der deutschen Medizintechnik-Branche“, so Meinrad Lugan. „Mit seiner ruhigen und faktenbasierten Arbeit hat er den BVMed zum anerkannten und angesehenen Partner in Politik und Industrie gemacht. Dafür danke ich ihm im Namen des Vorstands, der Mitarbeiter der Geschäftsstelle und aller Mitgliedsunternehmen.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Hilfsmittel-Verbände begrüßen geplantes Ausschreibungsverbot
  • Re-/Parallelimporte: „Probleme“ bei Verbandmitteln
  • Spahn: „Digitale Gesundheit wird unser Leben besser machen“
Tobias Kurtz / 17.12.2018 - 14:53 Uhr

© Verlag Sternefeld GmbH & Co KG