logo

Mitgliederversammlung

Eurocom vertritt Hersteller digitaler Gesundheitsanwendungen

Eurocom vertritt Hersteller digitaler Gesundheitsanwendungen Oda Hagemeier (Foto: Eurocom)

Die Industrievereinigung Eurocom hat ihre Vereinssatzung geändert und vertritt künftig auch Hersteller digitaler Gesundheitsanwendungen.

Die Mitglieder, Vorstand und Geschäftsführung der Europäischen Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel Eurocom trafen sich am 17. Juni 2020 zu ihrer Mitgliederversammlung – pandemiebedingt im virtuellen Raum. Dabei beschlossen sie eine Änderung der Vereinssatzung: Künftig vertritt die Eurocom auch Hersteller von digitalen Gesundheitsanwendungen oder Anbieter digitaler Fertigungsverfahren und Komponenten für Hilfsmittel, teilt die Industrievereinigung mit.

Vom GKV-Spitzenverband als maßgebliche Spitzenorganisation der Hersteller digitaler Gesundheitsanwendungen anerkannt, ermöglicht die Satzungsänderung der Eurocom, nicht nur die Interessen ihrer Mitglieder im Bereich der Kompressionstherapie und orthopädischer Hilfsmittel umfassend zu vertreten. Außerdem könne sie die sich durch die Digitalisierung wandelnden Rahmenbedingungen der Patientenversorgung aktiv mitgestalten.

Eurocom-Geschäftsführerin Oda Hagemeier erklärt: „Die Hinwendung zur Digitalisierung bringt nicht nur den Generationswechsel zum Ausdruck, der im letzten Jahr mit der Neuwahl des Vorstands und mit der Neubesetzung der Geschäftsführung stattfand, sondern sie folgt der sachlichen Notwendigkeit, dass auch die Hilfsmittelbranche immer stärker durch digitale Lösungen geprägt sein wird. Auch in ihr bildet sich der Digitalisierungsschub des gesamten Gesundheitswesens ab.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • BVMed-Webinare zu digitalen Gesundheitsanwendungen
  • Eurocom aktualisiert zwei Ratgeber
  • Verbände begrüßen nationale Diabetes-Strategie
Tobias Kurtz / 18.06.2020 - 15:23 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH