„Zahlreiche offene Fragen“

Hilfsmittel-Schnittstellen an DiGa „nicht fristgerecht“ umsetzbar

Hilfsmittel-Schnittstellen an DiGa „nicht fristgerecht“ umsetzbar Natalie Gladkov (Foto: BVMed)

Der BVMed glaubt nicht, dass sich die Integration von offenen und standardisierten Schnittstellen in Hilfsmitteln für eine Datenübertragung an digitale Gesundheitsanwendungen (DiGa) fristgerecht umsetzen lässt.

Die im neuen § 374a SGB V vorgesehene Umsetzung der Schnittstellen-Regelung bis zum 1. Juli 2024 bezeichnet der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) aus Herstellersicht als „nicht fristgerecht umsetzbar“, so BVMed-Digitalexpertin Natalie Gladkov in einer Mitteilung. In einem Positionspapier spricht sich der Verband dafür aus, dass die…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • VDMA-AG Medizintechnik tritt BVMed bei
  • Rückenschmerz-DiGA Vivira erhält EBM-Ziffer
  • Wie die AOK die geplanten DiPA-Regelungen bewertet
Tobias Kurtz / 22.06.2022 - 15:24 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH