logo

Digitalisierung

IT-Labs und Scanacs kooperieren

Die Scanacs GmbH und die IT-Labs GmbH arbeiten ab dem 1. Juni 2020 als Partner zusammen und gehen bei der Zuzahlungsprüfung gemeinsame Wege.

Das Softwareunternehmen Scanacs aus Dresden entwickelte die Applikation „Zuzahlungsprüfung“. Damit können Apotheken den Zuzahlungsstatus der Patienten digital in Echtzeit überprüfen. Mit zwei Klicks weiß man sofort, ob der Patient zuzahlungsbefreit ist oder nicht. In einem Portal befinden sich alle teilnehmenden Krankenkassen, und nach Auswahl des Kostenträgers und der Versichertennummern kann man sofort eine zuverlässige Aussage gegenüber dem Patienten treffen. Durch die Kooperation wollen IT-Labs und Scanacs einen nahtlosen Weg von der Patientenaufnahme über die Prüfung des Versichertenstatus bis hin zur Auswahl der Produkte bieten.

Dafür wird die „Zuzahlungsprüfung“ in die Versorgungsmanagementplattform „Alberta“ von IT-Labs integriert, so dass Anwender schon beim Anlegen eines Patienten wissen, ob dieser zuzahlungsbefreit ist oder nicht. Der versorgende Außendienst-Mitarbeiter spart sich bürokratischen Aufwand, da kein Befreiungsausweis eingefordert, gescannt und abgelegt werden muss.

Mehr zu IT-Labs und Scanacs

IT-Labs ist ein Digital Health-Startup aus Nürnberg. Mit der Versorgungsmanagementplattform Alberta hat IT-Labs eine All-in-One-Lösung für die Versorgung chronisch kranker Patienten geschaffen.
Scanacs hat auf der SAP Cloud-Plattform eine Lösung entwickelt, mit der unter anderem ärztliche Verordnungen in Echtzeit vor der Arzneimittelabgabe auf ihre Erstattungsfähigkeit hin geprüft werden können. Ziel ist es, den Aufwand für die Rezeptprüfung abzuschaffen und eine effiziente Kommunikation zwischen Apotheke und Krankenkasse zu ermöglichen. Im Jahr 2016 von Geschäftsführer Frank Böhme gegründet, umfasst das Team heute 19 Mitarbeiter.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • WeCare: KUMAVISION Onlineforum am 23.09.2020
  • IT-Labs und Styra & Partner kooperieren
  • Entwickelt, um zu begeistern – die Branchensoftware Optica Omnia
Tobias Kurtz / 18.05.2020 - 07:00 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH