Bundesrechnungshof

Krankenkassen kontrollieren Hilfsmittelversorgung unzureichend

Krankenkassen kontrollieren Hilfsmittelversorgung unzureichend Kay Scheller, Präsident des Bundesrechnungshofes (Foto: Bundesrechnungshof)

Die Krankenkassen vernachlässigen ihre Kontrollpflichten gegenüber den Leistungserbringern der Hilfsmittelversorgung, so der Bundesrechnungshof.

Für die Versorgung der Versicherten mit Hilfsmitteln zahlen die gesetzlichen Krankenkassen jährlich mehr als 9 Mrd. Euro an Leistungserbringer. Ihrer Pflicht zur Kontrolle sollen sie dabei aber nicht ausreichend nachgekommen sein. Das stellt der Bundesrechnungshof in seinen aktuell veröffentlichten Prüfungsergebnissen fest, die seine Bemerkungen 2021…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Wie kommt die Digitalisierung bei den Krankenkassen voran, Herr Piel?
  • Studie: Was treibt die Krankenkassen um?
  • GKV-Schätzerkreis prognostiziert Milliardenbedarf
Tobias Kurtz / 07.04.2022 - 15:55 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH