logo

„Insolvenz nicht vorstellbar“

Opta Data verweist auf ihre Sicherheitsstandards

Opta Data verweist auf ihre Sicherheitsstandards Andreas Fischer (li.) und Mark Steinbach (re.), Geschäftsführer der Opta Data Gruppe. (Foto: Opta Data)

Die Opta Data Gruppe hebt vor dem Hintergrund der Insolvenz des Apothekenrechenzentrums AvP ihre Sicherheitsmaßnahmen hervor.

Mark Steinbach und Andreas Fischer, Geschäftsführer der Opta Data Gruppe, sind sich aufgrund der Sicherheitsmechanismen des Abrechnungsdienstleisters sicher: „Der Eintritt einer Zahlungsunfähigkeit beziehungsweise einer Insolvenz von Opta Data ist für uns nicht vorstellbar.“

Die Opta Data Gruppe ist durch die Deutsche Qualitäts- und Managements GmbH geprüft und nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert worden. Diese Norm belegt nach eigenen Angaben den derzeit höchstmöglichen Standard, der internen und externen Sicherungsmechanismen und Arbeitsabläufe in der Abrechnung und Finanzierung.

Für Opta Data zähle dieser Standard zum Selbstverständnis der täglichen Arbeit. Davon zeuge auch, dass sich das Unternehmen seit 50 Jahren erfolgreich auf dem Gesundheitsmarkt als Finanz- und Abrechnungsdienstleister behauptet und sich dabei in einem stetigen, gesunden Wachstum befinde. Deshalb könnten sich die Kunden auf eine zuverlässige und pünktliche Auszahlung ihrer Abrechnungsgegenwerte verlassen.

Dem Selbstverständnis des Familienunternehmens aus Essen, seinen Kunden ein starker und verlässlicher Partner zu sein, entspreche auch, dass die Refinanzierung der Gesellschaft zu einem erheblichen Teil durch Eigenkapital und Mittel der Gesellschafterfamilien erfolgt. Das Fremdkapital wird der Unternehmensgruppe durch einen breiten Kreis von Kreditinstituten zur Verfügung gestellt, welche die Bonität der Opta Data Gruppe als überdurchschnittlich gut bewerteten („Investment Grade Ratings“). Somit sei sichergestellt, dass jederzeit komfortabel ausreichende Refinanzierungs-Linien sowie hohe zusätzliche Liquiditätspuffer zur Verfügung stehen, um alle Auszahlungsansprüche der Kunden pünktlich und zuverlässig zu erfüllen.

Kunden können Abrechnungsunterlagen jederzeit überprüfen

Durch dieses Finanzmanagement sei der IT-Dienstleister aus Essen in der Lage, die Abrechnungssummen der Kunden jederzeit vorzufinanzieren. Eine sofortige Auszahlung der Abrechnungssummen an die Kunden bereits vor dem Rechnungsausgleich durch die Kostenträger sei jederzeit zum Wunschtermin möglich. Der Abrechnungsprozess bei Opta Data unterscheide sich in diesem Punkt von den in der Apothekenbranche üblichen Prozessen. Eine vollständige Transparenz über alle Abrechnungsunterlagen je Vorgang haben die Kunden im kostenlosen Online-Kundencenter – vollständig digitalisiert und jederzeit überprüfbar.

Eine Compliance-Organisation überwache die Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen. Die Vorschriften des Geldwäschegesetzes würden durch die Überwachung von Geldwäschebeauftragten sichergestellt und eingehalten.

Die Opta Data Gruppe unterliegt als Finanzdienstleistungsunternehmen/Factoring-Gesellschaft der Überwachung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) und der Bundesbank. Beide Aufsichtsbehörden würden regelmäßig und über den gesetzlich vorgeschriebenen Umfang hinaus zur Geschäftsentwicklung der gesamten Gruppe informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Optica erweitert sein Webinarprogramm
  • Opta Data gründet Start-up-lab
  • Noventi legt Hilfsprogramm für AvP-Kunden auf
Tobias Kurtz / 18.09.2020 - 09:59 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH