logo

GKV-Trendbarometer der Opta Data

So entwickelten sich die Umsätze im Sanitätsfachhandel

So entwickelten sich die Umsätze im Sanitätsfachhandel

Die Geschäfte im Sanitätsfachhandel liefen im zweiten Quartal 2017 nicht so positiv wie im ersten Quartal. Der Vergleich zum Vorjahr fällt allerdings positiv aus.

Nach sehr stabilen Umsätzen in den letzten drei Quartalen um die 130 Punkte schwächt sich die Entwicklung in den orthopädietechnischen Betrieben im 2. Quartal 2017 leicht ab. Dies belegen die Kennzahlen des GKV-Trendbarometers der Opta Data Abrechnungs GmbH, Essen. Der durchschnittliche GKV-Umsatz im „Sanitätshaus Mustermann“ sank im zweiten Quartal 2017 um 5,0 Punkte gegenüber dem 1. Quartal 2017, die durchschnittliche Anzahl der Verordnungen ging um 3,4 zurück, und der Verordnungswert büßte 1,1 Punkte ein.

Vergleicht man den Berichtszeitraum mit dem Vorjahreszeitraum, so ergibt sich ein positives Bild. Der Gesamtumsatz mit der GKV steigt um 3,5 Punkte. Auch die durchschnittliche Anzahl der Rezepte tendiert mit 1,7 Punkten nach oben. Der durchschnittliche Verordnungswert weist mit 1,5 Punkten ebenfalls eine kleine Steigerung aus.

In das GKV-Trendbarometer fließen Daten von ca. 1.200 orthopädietechnischen Betrieben und Sanitätshäusern ein.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • So hat der Sanitätsfachhandel 2018 abgeschlossen
  • Sanitätshäuser erzielten Plus im dritten Quartal 2018
  • Opta Data fördert interdisziplinäre Forschung
Tobias Kurtz / 12.07.2017 - 14:49 Uhr

© Verlag Sternefeld GmbH & Co KG