logo

MdB Helling-Plahr beim BVMed-Gesprächskreis:

„Wer Bürokratie ausweiten will, sollte dafür bezahlen“

„Wer Bürokratie ausweiten will, sollte dafür bezahlen“ Kathrin Helling-Plahr (Foto: DBT/ Stella von Saldern)

Eine digitale Bestandsplattform sei „eine spannende und ressourcenschonende Idee“, erklärte die FDP-Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr beim BVMed-Gesprächskreis.

Die FDP-Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr hält die vom Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) vorgeschlagene digitale Bestandsplattform versorgungskritischer Medizinprodukte für „eine spannende und ressourcenschonende Idee“. Sie sprach sich laut einer Verbandsmitteilung auf dem digitalen BVMed-Gesprächskreis Gesundheit am 8. Juni 2021 dafür aus, den Medizinprodukte-Standort Deutschland zu stärken, um in…

Schon registriert? Login

Jetzt kostenfrei registrieren und alle GP+ Artikel gratis lesen

Ihre Registrierung beinhaltet den Erhalt des täglichen Newsletters und Eilmeldungen.


      

Anmeldung

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.


Sie sind noch nicht angemeldet?
Hier registrieren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • „Wieder als Innovationsstandort wahrgenommen werden“
  • Medizintechnik-Industrie fordert Stärkung des Standorts Deutschland
  • Lugan: „Wir sitzen alle in einem Boot“
Tobias Kurtz / 10.06.2021 - 15:43 Uhr

© Sternefeld Medien GmbH